Telekom Telegate Urteil

    Telekom muss Auskunftsdienst Telegate 41,3 Millionen Euro zurückzahlen

zuletzt aktualisiert: 20.06.2011

 

Die Telekom muss Telegate einem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf zufolge weitere 41,3 Millionen Euro zurückzahlen - plus Zinsen.


Die Telekom hat zwischen 1997 und 2001 dem Auskunftsdienst Telegate zu hohe Preise für die Bereitstellung von Auskunftsdaten berechnet und so die Chancen des Konkurrenten im Wettbewerb negativ beeinflusst, befanden die Richter. Als Konsequenz daraus muss die Telekom Telegate nun 41,3 Millionen Euro zuzüglich Zinsen zurückerstatten.

Der Rechtsstreit dauert schon mehrere Jahre an. Schon einmal hatte die Telekom ein Urteil hinnehmen müssen, das sie zur Zahlung von 45 Millionen Euro verpflichtet hatte. Gegen das jetzige Urteil ist keine Revision zugelassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gebühren für “letzte Meile” genehmigt

Die Telekom-VDSL-Tarife

VDSL-Tarif von 1&1

Infos zum Vodafone VDSL-Tarif | Neue Preise für VDSL bei Vodafone

Die VDSL-Tarife von Alice

Post: keine Portoerhöhung für 2012

VDSL - was ist das?

Medion: Klage auf Schadensersatz

Opel: erste Kündigungen in Bochum

TomTom-Studie: Stau verursacht Stress

Highspeed-Internet: rasend schnelles Internet über Kabel im Norden

Microsoft: Millionenstrafe wegen Patentverletzung

Flachbildschirme bald in stromsparender OLED-Technik möglich?

Sky: dickes Minus, aber zuversichtlich

Highspeed-Internet: die Mini-Flats kommen

Blackberry: Verkaufszahlen brechen ein.

Microsoft: Skype für 8,5 Milliarden geschluckt

Skype: Erreichbarkeit teilweise eingeschränkt wegen technischer Probleme

DAK: Kassenriese mit Schieflage?

DAK: 800 Stellen in 2011 weg

DAK: Stellenabbau

DAK: widersprüchliche Meldungen - Druck vom Amt?

DAK: Abrechnungsbetrüger entlarvt

DAK: Mitgliederschwund

 

Weitere Meldungen, Artikel und Berichte

 

 

 

 

 

 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!:

 

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen