Schokolade: Nase fördert den Genuss

    Schokolade: Nase wichtiger für den Genuss als gedacht

zuletzt aktualisiert: 30.08.2011

Lange Zeit ist offenbar die Bedeutung der Nase für den Schokoladengenuss weit unterschätzt worden. Neuere Forschungen rücken das Bild gerade.


Nicht nur im Mund, sondern auch in der Nase werden viele Aromen in der Schokolade wahrgenommen - und erst durch dieses Zusammenspiel entfaltet sich der volle Schokoladengeschmack. Zerbeißen der Schokolade und sofortiges Herunterschlucken führt dazu, dass sich viele Aromen in der Schokolade gar nicht entfalten können. Die Schokolade verliert auf diese Weise einen Großteil ihres Geschmacks.

Zu diesem Ergebnis kamen Forscher in einer Studie mit Versuchspersonen. Als Erklärung wurde angegeben, dass sich eine chemische Reaktion abspielt, sobald die Schokolade in den Mund genommen wird. Dabei entstehen Substanzen, die in die Nase steigen und von den Riechzellen wahrgenommen werden - vorausgesetzt, dass die Schokolade lange genug im Mund verbleibt und nicht direkt verschluckt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schokolade senkt Herzinfarkt-Risiko drastisch

Schokolade: Schweiß-Aroma inklusive

Forschung: Schokolade ist - in Maßen genossen - gesund

Kalorien in Kaffee und Kaffeevariationen:

Kaffee schwarz | Kaffee mit Zucker | Kaffee mit Kondensmilch | Kaffee mit Kondensmilch und Zucker | Cappuccino | Latte Macchiato | Irish Coffee | Pharisäer

Informationen zum Thema “Kaffee und Gesundheit”:

Kaffee im Herz-Kreislauf-Check | Kaffee und Diabetes | Entzugserscheinungen bei Kaffee-Abstinenz

Die Wirkung von Kaffee in Bezug auf: Bluthochdruck | Lebererkrankungen | Brustkrebs | Nierenkrebs

 

Weitere Meldungen:

Millionenstrafe für Bananenkartell

Halluzinationen: Kaffee und Stress verstärken Neigung

Übergewicht stört Therapie nach Prostatakrebs-Operation

Neuer Impfstoff gegen Prostatakrebs

Prostatakrebs: neues Mittel weckt Hoffnung der Patienten - und des Herstellers Bayer

Kaffeegenuss schützt vor Prostatakrebs

Blasenkrebs: Diabetesmedikament in Verdacht

Darmkrebs: Schutz durch körpereigenes Protein

Früherkennung: Drei von vier Männern sind Vorsorgemuffel

Parkinson: Risiko steigt durch Kontakt mit Pflanzenschutzmitteln

Alzheimer: durch Stress begünstigt

Studie: Magen - Bakterien als Parkinson - Auslöser verdächtigt

Kopfschmerzen bei Kaffee-Entzug

Allergie: Kinder in Tierhaushalten mit geringerem Allergierisiko

Gesundheitsfonds 2011 mit Milliardenüberschüssen

DAK: Kassenriese mit Schieflage?

DAK: 800 Stellen in 2011 weg

Urteil: Mietvertragskündigung bei verspäteten Mietzahlungen rechtens

Handy - Strahlung: Hersteller wehren sich gegen WHO- Beurteilung

Strom sparen - auch in Privathaushalten wichtiger denn je

Datenskandal bei TomTom: Verkehrsdaten optimieren Radarfallen der Polizei

Microsoft: Skype für 8,5 Milliarden geschluckt



Zur Startseite
 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen