Hornbach stoppt Energiesparlampen-Verkauf der Marke Brilliant

Zu hohe Quecksilberwerte!
Hornbach nimmt Energiesparlampen von Brilliant aus dem Verkauf.
 

zuletzt aktualisiert: 27.06.2012

 

Die Baumarktkette Hornbach hat Energiesparlampen des Herstellers Brilliant aus ihrem Sortiment entfernt. Das teilte Hornbach am 26.6.2012 in Bornheim mit. Grund für diesen Schritt ist laut Hornbach, dass die Hornbach-Baumarkt-AG "unmittelbar und konsequent auf einen Hinweis der Deutschen Umwelthilfe (DUH) "reagiert, dem zufolge bei Stichproben in zwei Märkten Brilliant-Energiesparlampen erhöhte Quecksilberwerte aufgewiesen hätten.

 

Die seit Jahresbeginn 2012 geltenden Grenzwerte (3,5 mg pro Energiesparlampe) seien bei den Tests deutlich überschritten worden. Hornbach habe im Interesse des Verbraucher- und Umweltschutzes einen sofortigen Verkaufsstopp verfügt, der nicht nur die beanstandeten Serien, sondern alle Artikel mit Energiesparlampen dieser Marke betrifft. In einer Stellungnahme zeigt sich Hornbach "entsetzt", dass entgegen der vertraglichen Zusicherung die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen missachtet worden sei.

Nicht zum ersten Mal Ärger wegen zu hoher Quecksilberwerte bei Energiesparlampen

 

Der Verkaufsstopp für Brilliant-Energiesparlampen ist nicht das erste Mal, dass die Baumarktkette Hornbach wegen zu hoher Quecksilberwerte bei Energiesparlampen in die Schlagzeilen gerät.

Bereits im Jahr 2011 kam es zu Problemen mit Energiesparlampen der Hornbach-Eigenmarke "Flair Energy“, bei denen ebenfalls die Quecksilberwerte über dem Grenzwert lagen.

Hornbach teilte mit, dass auch in diesem Fall das Unternehmen umgehend reagiert und für Abhilfe gesorgt habe.

 

2011 gab Hornbach nach Druck der DUH Selbstverpflichtung ab

Allerdings kam es im Jahr 2011 zwischen der Deutschen Umwelthilfe und der Baumarktkette Hornbach zunächst zu Auseinandersetzungen, weil Hornbach zwar nach Produkttests der Deutschen Umwelthilfe und dabei festgestellten zu hohen Quecksilberwerten die betroffenen Produkte vom Markt genommen hatte, sich aber nach Aussage der Deutschen Umwelthilfe weigerte, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, die Hornbach verpflichtet hätte, nur noch Energiesparlampen mit weniger als 5 mg Quecksilber in den Verkehr zu bringen.

Die Deutsche Umwelthilfe hatte daraufhin eine Klage gegen die Baumarktkette Hornbach angekündigt. Erst nach diesem Schritt habe Hornbach die geforderte Selbstverpflichtung abgegeben, so die Deutsche Umwelthilfe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TelDaFax-Eigentümer erwägen Klage gegen Verantwortliche

Razzia bei TelDaFax: Verdacht auf Insolvenzverschleppung und Betrug

Konkurrenz geht bei TelDaFax auf Kunden- und Mitarbeiterfang

TelDaFax stellt Versorgung ein

Millionenverlust für Bayer 04 Leverkusen wegen TelDaFax-Insolvenz?

TelDaFax - Insolvenz: massenweise Unterlagen vernichtet?

TelDaFax - Pleite: Tipps

Medion: Klage auf Schadensersatz

TomTom-Studie: Stau verursacht Stress

Highspeed-Internet: rasend schnelles Internet über Kabel im Norden

Microsoft: Millionenstrafe wegen Patentverletzung

Flachbildschirme bald in stromsparender OLED-Technik möglich?

Sky: dickes Minus, aber zuversichtlich

Highspeed-Internet: die Mini-Flats kommen

Blackberry: Verkaufszahlen brechen ein.

Microsoft: Skype für 8,5 Milliarden geschluckt

Skype: Erreichbarkeit teilweise eingeschränkt wegen technischer Probleme

DAK: Kassenriese mit Schieflage?

DAK: 800 Stellen in 2011 weg

DAK: Stellenabbau

DAK: widersprüchliche Meldungen - Druck vom Amt?

DAK: Abrechnungsbetrüger entlarvt

DAK: Mitgliederschwund

 

Weitere Meldungen, Artikel und Berichte

 

 

 

 

 

 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!:

 

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen