Garantiezins Lebensversicherung

Garantiezins: Lebensversicherung mit Renditeproblemen

zuletzt aktualisiert: 08.11.2012

Der Garantiezins in der Lebensversicherung macht den Versicherungsunternehmen immer größere Sorgen. Aufgrund der niedrigen Zinsen fällt es den Versicherern immer schwerer, die Versprechen zu erfüllen, die sie ihren Kunden gegeben haben. Nun gibt es Überlegungen in der Lebensversicherung den Garantiezins auszusetzen.

Noch haben die Unternehmen keine Schwierigkeiten mit der Erfüllung ihrer Mindestgarantien. Doch obwohl in der Vergangenheit der Garantiezins der Lebensversicherung bereits mehrfach gesenkt wurde, ist es im gegenwärtigen Niedrigzins-Umfeld für die Versicherer keine leichte Aufgabe, die nötigen Renditen zu erwirtschaften. In alten Verträgen ist noch ein mitunter deutlich höherer Garantiezins vereinbart, der problemlos in Bereichen um die 4 Prozent liegen kann – bei den heute üblichen Zinssätzen ein kaum zu realisierender Wert. Dadurch, dass die Versicherungsunternehmen bei Lebensversicherungen in der Wahl ihrer Geldanlage an Auflagen gebunden sind, stellt auch der Wechsel in riskantere und damit gewinnträchtigere Anlageformen keine ernst zu nehmende Alternative dar.

 

Aussetzung des Garantiezinses?

Nun wird in der Branche darüber spekuliert, dass zumindest einige Gesellschaften bei der Finanzaufsicht BaFin den Antrag stellen könnten, den Garantiezins auf Lebensversicherungen auszusetzen.

Dies könnte allerdings zur Folge haben, dass die Kunden auf breiter Front das Vertrauen in das Produkt Lebensversicherung verlieren, wie Experten befürchten.

 

 

GDV bezeichnet Lebensversicherung als sicher.

Diesen Weg einzuschlagen geht vielen Versicherern allerdings zu weit. Derart dramatische Maßnahmen ins Visier zu nehmen, sei gegenwärtig unnötig – es gebe genügend andere Möglichkeiten, um dem Problem der Niedrigzinsen zu begegnen. Auch habe die Senkung des Garantiezinses in der Lebensversicherung auf mittlerweile 1,75 % der Gesellschaften Luft verschafft.

Drastischere Maßnahmen müsse man erst in Erwägung ziehen, wenn die Zinsen auch in den kommenden Jahren konstant auf einem niedrigen Niveau bleiben. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass die anhaltenden Niedrigzinsen zwar eine Herausforderung seien, für “Alarmismus” jedoch kein Grund” bestehe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschäftigungsaufschwung eine Mogelpackung?

Rückforderung von Riester-Zulagen

Pflege-Riester untauglich?

ERGO entschädigt Riester-Kunden

Riester-Panne der ERGO weiter in der Kritik

ERGO: Riester-Panne schon seit Jahren bekannt

ERGO mit Riester-Panne und Sex-Skandal erpresst?

ERGO: Abzocke mit Riester-Verträgen?

Unisex-Tarife lassen Prämien kräftig steigen

ERGO reagiert auf Sex-Skandal

Verband der PKV distanziert sich von “Exzessen” wie dem ERGO-Sex-Skandal

BGH: Banken dürfen keine Gebühr für Darlehenskontoführung verlangen

Deutsche Bank: Kartellverfahren der EU zu CDS

Deutsche Bank wird von den USA verklagt

Deutsche Bank: auch von Los Angeles verklagt

Werbeanrufe: verboten ohne nachweisbares Einverständnis, urteilt BGH

AOK: satte Mitgliederzuwächse

DAK: Kassenriese mit Schieflage?

DAK: 800 Stellen in 2011 weg

DAK: Stellenabbau

DAK: widersprüchliche Meldungen - Druck vom Amt?

DAK: Abrechnungsbetrüger entlarvt

DAK: Mitgliederschwund

Kündigungshilfe von der DAK

Zur Startseite
 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen