Blackberry - Hersteller RIM: Stellenabbau

Blackberry-Hersteller RIM: Stellenabbau wegen unbefriedigendem Geschäftsverlauf.

zuletzt aktualisiert: 17.06.2011

 

Research in Motion (RIM), Hersteller des Smartphones Blackberry, kündigt einen Stellenabbau und die “Straffung des Geschäftsbetriebs”an.

Eigentlich sind die Zahlen bei RIM so schlecht gar nicht - aber im Vergleich zur Konkurrenz ist der Abstand gewaltig. Und vor allem die Entwicklung der Geschäftszahlen bereitet den Blackberry-Machern Sorge: Umsatzrückgang im Vergleich zum vorhergehenden Quartal um 12 Prozent, Gewinnrückgang sogar um 26 Prozent, eine gesenkte Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr - die Anleger sind entsetzt und schickten die RIM-Kurse auf Talfahrt.

Hinzu kommt, dass Marktforscher von einem weiteren Absacken des Marktanteils von RIM ausgehen. Was sich ebenfalls auswirkt: die teuren Modelle sind bei weitem nicht mehr so gefragt wie früher, verkauft werden vor allem preiswerte Einsteigermodelle.

Trotzdem: der Marktanteil liegt bei rund 14 Prozent, der geschmolzene Gewinn immerhin noch bei 695 Millionen Dollar - in akuter Not scheint RIM also nicht zu stecken. Wenn trotzdem Rationalisierungsmaßnahmen und Stellenabbau oberstes Gebot sind, scheint Research in Motion vor allem eins zu haben: wenig Hoffnung auf Besserung für die Zukunft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blackberry Email: Stau hält an

Blackberry Email: Stau-Entschädigung mit kostenlosen Apps

Blackberry Playbook in Deutschland verfügbar

Blackberry: einbrechende Verkaufszahlen

Highspeed-Internet: rasend schnelles Internet über Kabel im Norden

Nokia: Niederlage in Patentstreit

Die Internet-Flatrate fürs Handy von Aldi

Datenskandal bei TomTom: Verkehrsdaten optimieren Radarfallen der Polizei

Flachbildschirme bald in stromsparender OLED-Technik möglich?

Microsoft: Skype für 8,5 Milliarden geschluckt

Handy: Strahlung laut WHO möglicherweise krebserregend

Skype: Erreichbarkeit teilweise eingeschränkt wegen technischer Probleme

DAK: Kassenriese mit Schieflage?

DAK: 800 Stellen in 2011 weg

DAK: Stellenabbau

DAK: widersprüchliche Meldungen - Druck vom Amt?

DAK: Abrechnungsbetrüger entlarvt

DAK: Mitgliederschwund

Kündigungshilfe von der DAK

Kündigungsfristen bei der DAK

Anschrift DAK

Krankenkasse: Krankengeld

Beitrag gesetzliche Krankenkasse

 

Weitere Meldungen, Artikel und Berichte

 

 

 

 

 

 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!:

 

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen