Bewerbungstraining arbeitsagentur

Bewerbungstraining für Arbeitsagentur ineffektiv

Werden Hartz IV – Empfänger vom Arbeitsamt zum Bewerbungstraining geschickt, verbessern sich deren Jobaussichten in aller Regel nicht. Auf die spätere Beschäftigungsquote und folglich auch auf die Fallzahlen hat beim Arbeitsamt ein Bewerbungstraining keinerlei nennenswerten Einfluss. Das ist nach Medienberichten das Ergebnis einer Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

 

Die knapp gestiegene Beschäftigungsquote im Westen Deutschland wurde durch sogar sinkende Beschäftigungszahlen im Osten nahezu wettgemacht. Auch die Hoffnung auf stabilere Arbeitsverhältnisse erfüllte sich nicht, im Gegenteil. Noch öfter als zuvor wurden die Teilnehmer schon kurz nach dem Bewerbungstraining bei der Arbeitsagentur wieder vorstellig. Die erwarteten positiven Ergebnisse haben sich in Sachen Bewerbungstraining beim Arbeitsamt demnach nicht erfüllt.

 

Betriebliches Praktikum erfolgreicher als Bewerbungstraining

Den Experten zufolge könnte ein Grund für den Misserfolg darin liegen, dass das Bewerbungstraining – oft auf Wunsch der Arbeitsagentur absolviert – zu wenig auf die speziellen Probleme der einzelnen Teilnehmer zugeschnitten ist. Die Daten ließen vermuten, dass häufig Personen von der Arbeitsagentur zum Bewerbungstraining geschickt würden, die es eigentlich nicht bräuchten.

 

Anscheinend wäre es sinnvoller, wenn ein betriebliches Training statt ein Bewerbungstraining vom Arbeitsamt gefördert wird – denn betriebliche Trainings und Praktika erhöhen die Chancen vergleichsweise beträchtlich: im Vergleich zu Arbeitslosen ohne ein solches Training liegt die Beschäftigungsquote nach 28 Monaten um 21 % höher.