Atomausstieg: beschlossen

Atomausstieg beschlossen: Bundestag besiegelt Aus für Atomkraft in Deutschland

 

513 Abgeordnete haben für den Atomausstieg bis zum Jahr 2022 gestimmt. Lediglich 79 entschieden sich dagegen, 8 Abgeordnete enthielten sich. Neben dem Ende der Kernkraftnutzung umfasst die Entscheidung auch den Ausbau erneuerbarer Energien und Anreize zum Energiesparen.

Auch wenn sich Regierungslager und Opposition gegenseitig Blockadepolitik vorwarfen und jeder sich selbst den Atomausstieg zurechnet: Ab Ende gab es - wenn auch mitunter nur, um den Ausstieg als solches nicht zu gefährden - eine breite Zustimmung für die Entscheidung, die Kernkraftnutzung in Deutschland zu beenden. Die stillgelegten acht Kernkraftwerke werden nicht mehr ans Netz gehen. Der Rest wird schrittweise abgeschaltet, bis 2022 auch der letzte Meiler vom Netz geht.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!:

 

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

 

 

 

 

Meldungen:


EnBW klagt gegen Brennelementesteuer
Atommeiler bleiben abgeschaltet
Atomausstieg: Verluste der Konzerne in Milliardenhöhe befürchtet
Strompreis für private Verbraucher durch Atomausstieg kaum belastet
Flachbildschirme: Strom sparen mit Nanotechnik
Strom sparen mit neuen Flachbildschirmen

Heizkostenabrechnung: hohe Nachzahlungen drohen
Heizkosten: Heizölpreis in fünf Jahren fast verdoppelt

Informationen rund um das Thema “Strom sparen”:

Energieeffizienzklassen
Stand-by-Schaltungen
Treibhausgas und CO2-Bilanz
LED-Lampen
Heatballs
Strommix
Strom sparen: LED-Leuchten im Test


Zur Startseite