Alzheimer: Ernährung kann Risiko senken

Alzheimer: Ernährung kann Risiko senken

zuletzt aktualisiert: 01.12.2011

 

Wer einmal wöchentlich gegrillten oder gebackenen Fisch isst, kann mit seiner Ernährung das Alzheimer-Risiko offenbar senken. Eine Erkrankung an Alzheimer ist einer Studie zufolge erheblich unwahrscheinlicher, wenn regelmäßig Fisch konsumiert wird. Die Häufigkeit und die Zubereitungsart spielen jedoch scheinbar eine bedeutende Rolle.


Gebacken oder gegrillt muss er sein - und nicht gebraten. Und mindestens einmal wöchentlich auf den Teller muss er auch. Dann sind einer Studie der Universität in Pittsburgh zufolge die Voraussetzungen dafür gegeben, das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, um das bis zu Fünffache zu senken.

 

Mit 3-D-Scans die Entwicklung des Gehirns protokolliert

Für die Studie wurden 260 gesunde Erwachsene ausgesucht, von denen 163 angaben, zwischen einmal und viermal wöchentlich Fisch zu essen.

Neben Daten zu Alter, Geschlecht, Übergewicht, Bewegungsgewohnheiten, Bildung und ethnischer Zugehörigkeit wurde mittels eines 3-D-Scans das Gehirnvolumen der Probanden ermittelt.

Schließlich gehörte auch ein Test auf das Apolipoprotein E4 zu den zu Beginn der Studie durchgeführten Maßnahmen - es erhöht das Alzheimer-Risiko.

Zubereitungsart und Häufigkeit offenbar entscheidend

Nach zehn Jahren ermittelten die Forscher erneut Werte der Gehirnstruktur und konnten deren Entwicklung in einen Zusammenhang mit dem Fischkonsum stellen. Auf einen Fünf-Jahres-Zeitraum gesehen hatten die Teilnehmer, die wöchentlich Fisch zu sich nahmen, ein bis zu fünfmal geringeres Risiko, eine Abnahme der Gehirnzellen durch Demenz zu erleiden. Doch die Zubereitungsart wirkte sich auf die Ergebnisse aus: Für gebratenen Fisch war der positive Effekt nicht zu beobachten, er trat nur bei gebackenem oder gegrilltem Fisch auf.

Vor allem das Arbeitsgedächtnis scheint vom regelmäßigen Fischverzehr zu profitieren. Dieses Hirnareal ist es, das Menschen die Konzentration auf Aufgaben und den Informationstransfer an das Kurzzeitgedächtnis erlaubt. (cm)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alzheimer-Entstehung durch Stress begünstigt?

Schuhe mit GPS-Ortungssystem für Alzheimer-Patienten

Prostatakrebs: Mittel “Alpharadin” von Bayer neuer Hoffnungsträger

Parkinson: Risiko durch Pflanzenschutzmittel laut Studie erhöht

Studie: Magen - Bakterien als Parkinson - Auslöser verdächtigt

Studie: Kaffee schützt vor Prostatakrebs

Allergie: Kinder in Tierhaushalten mit geringerem Allergierisiko

Krebsmittel wirksam gegen chronische Müdigkeit

Allergikerbettwäsche: Krankenkasse muss Allergiker Matratzenbezug zahlen

Gesundheitsfonds 2011 mit Milliardenüberschüssen

DAK: Kassenriese mit Schieflage?

DAK: 800 Stellen in 2011 weg

Urteil: Mietvertragskündigung bei verspäteten Mietzahlungen rechtens

Handy - Strahlung: Hersteller wehren sich gegen WHO- Beurteilung

Strom sparen - auch in Privathaushalten wichtiger denn je

Datenskandal bei TomTom: Verkehrsdaten optimieren Radarfallen der Polizei

Microsoft: Skype für 8,5 Milliarden geschluckt

 

 

Weitere Meldungen, Artikel und Berichte

 

 

 

 

 

 

Verlinke oder bookmarke diesen Artikel!:

 

Delicious Bookmark this on Delicious

 

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen